Über uns

Die Internationale Kunstwerkstatt

Die Internationale Kunstwerkstatt ist ein Ort, der neu Zugezogenen und Alteingesessenen die Möglichkeit bietet, künstlerisch zu arbeiten. Drucktechniken stehen im Vordergrund. Neben der bildnerischen Arbeit spielt jedoch auch Sprache als eigenständige Kunstform eine Rolle. Einige der Teilnehmenden verfassten Gedichte für ihre Holzschnitte oder erstellten Textcollagen.

Die gemeinsame Planung und Durchführung von Ausstellungen (bislang drei) und Mitmachaktionen in der Öffentlichkeit („Druckwerkstatt“ in der Kulturhalle, Kulturnacht Tübingen 2016) sind ebenso erklärtes Ziel des Projekts wie die Beschäftigung mit den unterschiedlichen Kulturen der verschiedenen Herkunftsregionen der Mitwirkenden.

Sich als Gleichberechtigte mit Kunst beschäftigen, gegenseitiges Verständnis fördern und Integration sind Ziele der Internationalen Kunstwerkstatt sowie die Verankerung der Teilnehmenden  im öffentlichen Leben Tübingens.

Wir treffen uns nach Absprache normalerweise im Atelier Klugmann.

 

The International Art Workshop

The International Art Workshop consists of a group of people from all over the world who enjoy performing artistic work together. The main focus is on printing techniques like wood cut and etching. However, in the course of the workshop also charcoal drawings as well as short literary texts were produced.

In addition to taking part in exhibitions and offering hands-on-activities (night of culture Tübingen 2016), the International Art Workshop aims at exploring the various cultural backgrounds of the members of the group.

Currently, the International Art Workshop is about to plan a new project which shall be a book on Tübingen revolving around impressions of our local city. Wood cuts, etchings accompanied by short texts will shed some light on Tübingen in a subjective, multi-facetted way.

Participants work together at eye level and experience themselves as citizens who actively shape the make-up of the cultural scene of our town.

Group meetings usually take place in Jürgen Klugmann’s studio.